Fitbit Inspire Gesundheits- & Fitness Tracker mit automatischer Trainings Erkennung, 5 Tage Akkulaufzeit, Schlaf- & Schwimm-Tracking

By | February 14, 2020
Fitbit Inspire Gesundheits- & Fitness Tracker mit automatischer Trainings Erkennung, 5 Tage Akkulaufzeit, Schlaf- & Schwimm-Tracking

FitBit INSPIRE. Motivation am Handgelenk. Vielseitiger, einfach zu bedienender Fitnesstracker mit zahlreichen Funktionen: Tagesaktivitäten; Schwimmtracking; Schlafaufzeichnung; Gesundheitstracking für Frauen; Timer und Stoppuhr; Kalorienverbrauch; Bewegungserinnerungen; automatische Trainingserkennung. Anruf- Kalender- und SMS Benachrichtigungen; individuell gestaltbares Display; bis zu 5 Tage Akkulaufzeit.

  • einfache Bedienung
  • bis zu 5 Tage Akkulaufzeit
  • SMS Benachrichtigungen
  • gestaltbares Display
  • zahlreiche Funktionen

Fitbit Inspire Gesundheits- & Fitness Tracker mit automatischer Trainings Erkennung, 5 Tage Akkulaufzeit, Schlaf- & Schwimm-Tracking mit Rabatt auf Amazon.de
Unverb. Preisempf.: List price not available
Preis: Price not available

239 Kundenrezensionen
Bei Amazon kaufen

2 thoughts on “Fitbit Inspire Gesundheits- & Fitness Tracker mit automatischer Trainings Erkennung, 5 Tage Akkulaufzeit, Schlaf- & Schwimm-Tracking

  1. Anonymous
    216 von 216 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    Kann mich mit dem vermeintlichen Gesundheits-Überwachungskram einfach nicht anfreunden, 10. April 2019
    Von 
    Jay-Tii (In der Welt zuhause, im schönsten Teil des “Ländles” daheim)

    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
    Ich wollte einfach mal ausprobieren, ob wirklich etwas an einem derartigen Gesundheits- & Fitness Tracker dran ist, das mein Leben derart verbessern würde, dass ich am Ende nicht mehr darauf verzichten möchte und die Nachhaltigkeit dadurch zum Teufel jage, dass ich eine mechanische Uhr mit nahezu unbegrenzter Lebensdauer (bei guter Pflege) gegen so ein Plastikteil eintausche, dem ich nicht mehr als ein paar Jahre gebe, aber spätestens alle 5 Tage wieder an die Stromdose anstöpseln muss.

    Es ist und war mein erster Tracker dieser Art und es wird wohl auch mein letzter bleiben.

    Die Gründe für den Unmut liegen nicht allein an der Ungenauigkeit des Fitbit Inspire, der nachts Sportaktivitäten aufzeichnete, während ich mich nachweislich im Schlaf wiegte, den Matratzensport vor dem Schlaf aber ignorierte. Ja, ich hätte vielleicht zu beiden im Schlaf geschlossenen auch noch ein weiteres Auge zudrücken können, wäre es nicht ausgerechnet Fahrradfahren gewesen, welches der Tracker im Schlaf aufgezeichnet hat – nein, Schlafwandler (oder sollte ich Schlafradler sagen) bin ich definitiv nicht!

    Ja, hat man das Teil, ist es erst einmal ganz witzig. Man schaut ständig drauf und puscht sich dazu noch ein paar Schritte mehr zu gehen oder mal mit dem Rad zum Bäcker zu fahren – einfach mal um zu kontrollieren, ob das Teil auch funktioniert. Doch bei mir hat dieser zusätzliche Ansporn ganz schnell nachgelassen und so pendelten sich die Aktivitäten auf jenes Level ein, welches ich bereits vorher verfolgte.

    Was bleibt mir also sonst als Vorteil dieser Kunststoffdose am Handgelenk? Außer Elektrosmog eigentlich nichts. Eine Benachrichtigung am Handgelenk für eingehende Telefongespräche? Wozu hat mein Smartphone einen Vibrationsalarm? Und falls ich es dann doch mal überhören sollte, dank der Nummer im Display kann ich auch zurückrufen. Ich muss nicht immer und überall erreichbar sein und in Echtzeit wissen, ob mich jemand anruft oder nicht.

    Auch rate ich jedem Hypochonder dringend vom Kauf einer derartigen Uhr AB! Statt die Unregelmäßigkeiten im Schlafrhythmus ggf. auf fehlerhafte Datenkollektion oder -auswertung zu schieben, werden hier unnötig die Wartezimmer der Ärzte mit besorgten Gesundheits- & Fitness Tracker Trägern geflutet, auf dass sich die Wartezeiten für Kassenpatienten von derzeit (gefühlten) 1 1/2 bis 2 Stunden gleich verdoppeln. Aber wenigstens hat man dann ausreichend Zeit, sich über den Sinn und Unsinn von Überwachungskameras auf öffentlichen Plätzen in Rage zu reden, über den Big Brother, der ungefragt auf die Daten im eigenen Heim zugreifen könnte, während man sich selbst durch den Fitbit Inspire aber bereitwillig zur Geisel einer ebenfalls fragwürdigen 24-Stunden-Überwachung macht. Wahrscheinlich sind es dann die Blutwallungen beim In-Rage-Reden, welche der Fitbit dann als sportliche Bewegung registriert, obwohl man ansonsten ruhig auf seinem Stuhl sitzt. Ob ich deshalb wohl gleich mal zum nächsten Mediziner rennen sollte, da mein Ruhepuls offensichtlich dem eines Läufers in Bewegung entspricht?

    Nein, Danke! Ich nehme meinen Fitbit inspire mit größtem Vergnügen wieder vom Handgelenk und schnalle meine alte Uhr um. Ob ich gut geschlafen habe oder nicht, merke ich selbst am nächsten Tag, dafür brauche ich keine Überwachung. Ob mir der Waldspaziergang gut getan hat oder nicht merke ich daran, dass ich ausgeglichen und zufrieden wieder nach hause komme. Das die Wanderung mich tüchtig ausgepowered hat merke ich daran, wenn ich abends matt und erschöpft, aber mega glücklich ins Bett falle. Meinen Herzrhythmus kann ich spüren und auch, ob etwas bei Belastung oder in der Ruhephase nicht stimmt, dafür brauche ich keine Technik, die dann auch noch unzuverlässig ist. Und wenn es dann soweit sein soll, dann geht es halt zu Ende und ich bin mir sicher, dass ich auf diese Art und Weise wesentlich entspannter und genussreicher gelebt habe, als wenn ich mir bei jedem unerklärlichen Ausschlag auf einer Kurve fast in die Hose mache, ob das jetzt normal ist oder nicht.

    In vielen Dingen ist dann weniger einfach deutlich mehr und so sehe ich das auch mit diesem Fitness Tracker. Ohne das Teil geht es mir persönlich besser, ohne das Teil geht es meiner Umwelt besser (durch Schonen der Ressourcen) und ohne das Teil – da bin ich mir absolut sicher – würden viele Menschen den Tag genießen, statt verängstigt beim Arzt zu sitzen und den wirklich Erkrankten die Wartezeit bis zur Behandlung unnötig in die Höhe zu treiben. Mein Appell daher: nehmt Euer Leben selbst in die Hand, übernehmt selbst Verantwortung und legt es nicht in die Abhängigkeit oder Verantwortung irgendeiner Technik!

  2. Anonymous
    23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Insgesamt zufrieden, 22. April 2019
    Von 
    R. Hamacher

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    An und für sich ein gutes Produkt. Die paar Sachen, die mich stören: Der Verschluss, der sich nur schwer schließen lässt, als auch die Genauigkeit. Bei meiner Arbeit führe ich sehr viele Handbewegungen durch, die leider allesamt als Schritte gezählt werden. Es half etwas, das dominante Handgelenk einzustellen, aber dennoch werden Dinge wie Hände waschen oder winken gezählt. Der Wecker funktioniert nur, wenn er Lust hat. Ich habe noch nicht herausgefunden, wann das ist. Das Display war schon am ersten Tag zerkratzt, ein wenig schade. Für Menschen, die sich nachts durch jedes Licht stören lassen, ist die Fitbit auch nichts. Bei jedem Umdrehen wird es hell.
    Mir gefällt, dass sie meinen Schlafrhythmus recht genau erfasst, als auch das motivierende Brummen, das mich erinnert, noch mehr Schritte machen zu müssen. Dass sie mir “Gute Arbeit” sagt, wenn ich 10 000 Schritte gemacht habe. Wie oft wird man als Erwachsener schon gelobt.. Das Material ist insgesamt auch recht gut. Für das Geld annehmbar.

Comments are closed.